Geografie & Natur


Chile
(amtlich República de Chile, deutsch: Republik Chile) ist ein Staat im Südwesten Südamerikas,
mit einer Länge von ca. 4300 km, der sich annähernd in Nord-Süd-Richtung zwischen den
Breitengraden 17° 3′ S und 56° 30′ S, aber in West-Ost-Richtung nur zwischen
dem 76. und dem 64. westlichen Längengrad erstreckt.

Das Land grenzt im Westen und Süden an den Pazifischen Ozean,
im Norden an Peru (auf einer Länge von ca. 160 Kilometer),
im Nordosten an Bolivien (ca. 860 Kilometer) und
im Osten an Argentinien (ca. 5.300 Kilometer) sowie an den Atlantischen Ozean,
die Gesamtlänge der Landesgrenzen beträgt ca. 6.300 Kilometer.

Daneben zählen zum Staatsgebiet die im Pazifik gelegene Osterinsel (Rapa Nui),
die Insel Salas y Gómez, die Juan-Fernández-Inseln (einschließlich der Robinson-Crusoe-Insel),
die Desventuradas-Inseln sowie im Süden
die Ildefonso-Inseln und die Diego-Ramirez-Inseln.

Ferner beansprucht Chile einen Teil der Antarktis.

Chile gehört zu den kontrastreichsten Ländern Südamerikas.
Das Land bietet nicht nur eine abwechslungsreiche Flora und Fauna,
sondern der Besucher findet hier auch noch verschiedene Klimazonen.

Der Norden wird beherrscht von heißem und trockenen Klima. Eine besondere
Sehenswürdigkeit ist die Atacama-Wüste, die zugleich als trockenste in der ganzen Welt gilt.

Die Mitte ist geprägt von mediterranem Klima.
Die Hauptstadt Santiago ist eine moderne, pulsierende Metropole mit einer Reihe von Freizeitmöglichkeiten.
Der Kulturliebhaber findet in der Hauptstadt Chile´s eine Reihe von Museen oder Galerien.
Eine Autostunde von Santiago de Chile entfernt liegt der bekannte Badeort Vina del Mar
und die Hafenstadt Valparaiso. Weitere Ausflugsziele sind die gut zu erreichenden
Weinanbaugebiete am Fuße der Anden und die vielen Skigebiete inmitten der fazinierenden Bergwelt.

In Richtung Süden ändert sich das Landschaftsbild und die "Chilenische Schweiz" beginnt.
Charakteristisch für diese Region sind die zahlreichen Vulkane, die ein ideales Gebiet für Trekking-Fans sind.
Die Hauptstadt dieser Region und gleichzeitig auch Mittelpunkt der Mapuche-Indianer ist Temuco.
Hier in der Nähe liegt auch der bekannteste, aktive Vulkan der Region,
der Llaima, der im Januar 2008 das letzte Mal ausgebrochen ist.

Der südlichste Zipfel von Chile ist die Region der Fjorde und Gletscher.
Hier in Patagonien liegt buchstäblich das Ende der Welt und das Gebiet ist ideal für Naturliebhaber
und Freunde, die gerne Abseits von jedem Rummel die bizarre Landschaft genießen wollen
.